Auswirkungen von stark bewegt

Das sagen bereits ausgebildete Grundschullehrkräfte zu den Auswirkungen des Projekts stark bewegt im Schulalltag:

stark bewegt zahlt sich aus

Im Vergleich zum Training im ersten Schuljahr kommt das Wir-Gefühl in den bisher 44 Trainings dieses Schuljahrs bei den 2. Klassen deutlich stärker zum Ausdruck. Die Kinder bilden beim Bestehen der Abenteuer eine starke Gemeinschaft. Rücksichtnahme und Verantwortung für die anderen nehmen sichtbar zu.
Die Kinder und Lehrer erinnern sich im Schulalltag an die erfolgreiche Zusammenarbeit des stark-bewegt-Trainings und setzen diese im Unterricht fort.

...gemeinsam planen und handeln...
…gemeinsam planen und handeln…

Schüler und Lehrer profitieren also gemeinsam von den Entwicklungen.

stark bewegt im Kreistag

erstklassig

 

In der Fragestunde der gestrigen Kreistagssitzung beantwortete Landrat Dr. Reinhard Kubat nachfolgende Anfrage der Kreistagsabgeordneten Frau Engelhard (SPD):

Team- und Kommunikationsfähigkeit, Empathie und gewaltfreie Konfliktlösung sind Schlüsselqualifikationen, deren Grundsteine nicht früh genug gelegt werden können. Einen wichtigen Beitrag leistet hierzu das Projekt „Stark bewegt“. Mich interessieren die Erfahrungen, die bisher gemacht worden sind.

Frage a) Wie viele Schulen mit wie vielen Kindern haben in unserem Kreis bisher daran teilgenommen?

Antwort Landrat Dr. Kubat:

An dem Projekt stark bewegt nehmen bislang 44 Grundschulen und eine Förderschule aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg teil. Nachdem 55 Lehrkräfte von 38 Schulen und weitere 37 Teamer aus dem organisierten Sport im Projekt stark bewegt ausgebildet wurden, begann die Umsetzung der Trainingsmaßnahmen mit allen ersten Klassen im Schuljahr 2012/ 2013. Daran haben 75 Schulklassen mit 1.283 SchülerInnen teilgenommen. Im Schuljahr 2013/2014 werden die Trainingsmaßnahmen nun mit den zweiten Klassen und den neuen ersten Klassen durchgeführt. Daran werden 149 Schulklassen mit ca. 2500 SchülerInnen teilnehmen. Im Schuljahr 2015/2016 werden nahezu alle SchülerInnen an den Grundschulen im Landkreis Waldeck-Frankenberg (ca. 5.000) an den Trainingsmaßnahmen teilnehmen.

Frage b) Wer ist der Träger dieses Projektes und wie wird es finanziert?

Antwort Landrat Dr. Kubat:

Der Träger dieses Projektes ist der Landkreis Waldeck-Frankenberg. Die Finanzierung im Jahr 2012 erfolgte durch Mitteln für Bildung und Teilhabe aus dem Haushaltsansatz des FD Schulen und Bildung. Im Jahr 2013 erfolgt die Finanzierung zusätzlich durch Mittel des Hauptsponsors Sparkasse Waldeck-Frankenberg.

 

Hierzu sind in der HNA und WLZ/FZ am 18.09.2013 diese Artikel erschienen.